FAQ - Frequently Asked Questions

SABO-FAQ


Bei technischen Fragen zu unseren Produkten (Hard- und Software) finden Sie hier und im Bereich der Video-Tutorials eine erste Anlaufstelle.

Sollten Ihre Fragen hier oder bei den Video-Tutorials nicht aufgeführt sein, so werden wir Ihnen selbstverständlich auch gerne durch unseren telefonischen Support (02304/971020) weiter helfen.

Wie lautet die IP-Adresse eines PLM700-Masters im Auslieferzustand?

Die möglichen Standard-IP Adressen sind:

- 192.168.10.231

- 10.1.1.231

- 10.1.1.232

Wie hoch ist die Standard-Baudrate für serielle Kommunikation im Bootloader?

Die Baudrate beträgt 115200 Baud.

Was ist die Standard-Kommunikations-Schnittstelle?

Es wird immer die COM 0 Schnittstelle zur Systemkommunikation genutzt.

Welches Terminal-Programm soll ich für die Kommunikation nutzen?

Wir empfehlen das Programm WinSt, das Sie bei uns auf dieser Website downloaden können. Es geht aber auch mit jedem beliebigen Terminalprogramm.

Wie kann die IP-Adresse eines PLM700-Masters geändert werden?

1. Möglichkeit über Sabo IEC-1131 Demoprogramm

2. Bootloader (serielle Verbindung über ein Terminalprogramm z.B. WinST, Putty, etc.)

- Schiebeschalter in Stellung 'Boot'

- Terminalprogramm auf dem PC starten

- PLM-Master neustarten

- Terminalprogramm starten 115200 Baud, 8N1

- 'set client xxx.xxx.xxx.xxx'

- Kontrolle mit 'show'


An einer ARM-Steuerung:

1. Möglichkeit über das SABO IEC-1131 Demoprogramm

2. Bootloader (serielle Verbindung über ein Terminalprogramm z.B. WinST, Putty, etc.)

- Schiebeschalter in Stellung 'Boot'

- Terminalprogramm auf dem PC starten

- PLM-Master einschalten

- Im Terminalprogramm folgende Kommunikationseinstellungen vornehmen: 115200 Baud, 8N1

- 'set ipaddr xxx.xxx.xxx.xxx' im Terminalprogramm eingeben und mit Return bestätigen

- Kontrolle mit 'show'

3. Über das Webconfig (Aufruf Webconfig, wird unter Punkt Webconfig weiter unten erklärt)

- Über Knopf 'Network' Wechsel in ein Fenster zur Einstellung verschiedener Netzwerk-Parameter

- Unter Punkt 'Ethernet' auf Knopf 'Change…' klicken

- Dort kann jetzt die IP-Adresse und die Subnetmask eingegeben werden

- Mit dem Knopf 'Set now' werden die Änderungen übernommen

- Nach einem Neustart der Steuerung werden die geänderten Parameter aktiviert

Wie lange hält die Batterie?

Die Batterie hält ungefähr zwei Jahre und sollte nach dieser Zeit getauscht werden.

Was passiert, wenn die Batterie leer ist?

Sollte die Batterie leer sein, werden die Daten nur noch über einen Goldcap-Kondensator gepuffert. Dieser hält knapp zwei Tage, wenn die Steuerung im ausgeschalteten Zustand ist. Danach sind die Daten mit großer Sicherheit verloren. Ist die Steuerung durchgehend im Betrieb, bleiben Ihre Daten erhalten.

Auf der ARM-Steuerung sind bei einer leeren Batterie nur die Uhrzeit und das Datum betroffen. Retain-Variablen werden in einem separaten Flashspeicher abgelegt, sodass eine leere Batterie darauf keinen Einfluss hat.

Wird mir angezeigt, ob eine Batterie leer ist?

Leider nein. Wir bitten Sie daher, die Wartungsintervalle für die Batterie einzuhalten.

Wie groß ist die Spannung einer vollen Batterie?

Die Spannung einer vollen Batterie beträgt ca. 3 V.

Wo bekomme ich eine neue Batterie?

Die Batterien können bei uns unter folgenden Artikel-Nummern bestellt werden:

BTE.002.07 (Coldfire)

BTE.002.18 (ARM)

Meine Retain-Variablen sind nicht mehr vorhanden oder haben falsche Werte (Sonderzeichen)?

In diesem Fall wird die Batterie leer und die Steuerung länger als 2 Tage ausgeschaltet sein. Somit können die Daten nicht mehr im Speicher gepuffert werden und gehen verloren. Um unsinnige Werte der Retain-Variablen zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen eine Retain-Variable zu erstellen, die auf einen definierten Wert abgefragt wird. Sollte der Wert nicht mehr stimmen, sollten Ihre gesamten Retain-Variablen auf einen Initialisierungswert gesetzt werden.

Wo kann ich die LZS-Version überprüfen/abfragen?

Bei einer PLM-Steuerung mit Display gibt es drei Möglichkeiten:

1. Schiebeschalter in die Mittelposition bringen und neustarten. Es wird dann ein Status-Bildschirm angezeigt, in dem Sie unter LZS die Versionsnummer angezeigt bekommen. ACHTUNG! Bei einem Neustart der Steuerung, mit dem Schiebeschalter in der mittleren Position, werden alle Variablen zurückgesetzt.

2. Schiebeschalter auf Position 'Run'. Steuerung neustarten und mit einem Finger auf dem Touch während des Startvorgangs drücken. Es wird der Statusbildschirm über ihre Visualisierung gelegt und Sie können die Version unter LZS ablesen. Wenn Sie den Finger vom Touch nehmen, verschwindet der Statusbildschirm.

3. Wenn Sie sich mit CODESYS in ihre Steuerung einloggen, können Sie unter globale Variablen bei 'Sysvar.Version' ebenfalls die Versionsnummer abfrage.

Bei einer PLM-Steuerung ohne Display gibt es nur eine Möglichkeit:

Wenn Sie sich mit CODESYS in ihre PLM-Steuerung einloggen, können Sie unter globale Variablen bei 'Sysvar.Version' die Versionsnummer abfragen.


Bei einer ARM-Steuerung mit oder ohne Display gibt es die zusätzliche  Möglichkeit die Version über das Webconfigtool abzufragen:

Unter dem Punkt 'Status' und dem Unterpunkt 'Software', werden die Versionen der installierten Software (LZS, Kernel, Bootloader, Webconfig, Pic24) angezeigt.

Wie man das Webconfigtool aufruft, wird weiter unten beschrieben.

Wo bekomme ich den letzten Stand des LZS?

Sie können über unsere Website die letzten LZS-Stände für die Coldfire- und ARM-Steuerung herunterladen. Dazu müssen Sie sich einloggen, um Zugang zum Support-Bereich zu erhalten. Den Login-Zugang können Sie telefonisch oder per Email erfragen.

Bitte erkundigen Sie sich bei uns telefonisch oder per Email, ob Sie ein Update benötigen oder ein neues Update vorliegt.

*** Es wird in nächster Zeit möglich sein, denn letzten Stand des LZS über diese Website zu beziehen. ***

Welche Software benötige ich, um ein Update des LZS durchzuführen?

Da das Update über ftp erfolgt, können Sie jedes beliebige ftp-Programm nutzen.

ACHTUNG! Bitte achten Sie darauf, dass in dem von Ihnen genutzten Programm Dateien mit unbekanntem Dateiformat/Dateiendung binär übertragen werden. Das ist sehr wichtig, da ansonsten Ihre Steuerung nach dem Update nicht mehr funktionieren wird.

Update: Ab LZS v21311040 (Coldfire) können auch Updates über USB-Stick eingespielt werden. Das System pollt automatisch zwischen Laufwerk a: (ftp) und Laufwerk c: (USB) und erkennt selbstständig, ob Update-Dateien vorliegen.

Wie wechsle ich das LZS in meiner PLM-Steuerung?

- Der Schiebeschalter der Steuerung muss auf Position 'Run' oder 'Stop' stehen. Ein Update im Boot-Modus ist nicht möglich.

- Erstellen Sie eine ftp-Verbindung mit der Steuerung

- Ein LZS-Update beinhaltet zwei Dateien. Einmal das LZS selbst mit der Bezeichnung 'lzs_v2XXXXXXX' ohne Dateiendung und eine UPDATE.PLM Datei.

- Kopieren Sie die LZS-Datei in das Laufwerk a: der PLM-Steuerung und benennen Sie die Datei in 'lzs' um (ohne die Hochkomata und ohne Dateiendung). ***UPDATE:  Eventuell muss die LZS-Datei nicht mehr umbenannt werden. Bitte die Readme aus dem Zip-File lesen. ***

- Kopieren Sie als nächstes die UPDATE.PLM in das Laufwerk a: der PLM-Steuerung

- Es erfolgt jetzt ein automatisches Update der Steuerung. Bitte schalten Sie die Steuerung nicht aus, bis entweder die Steuerung eingenständig neustartet (bei neueren Versionen) oder Sie dazu aufgefordert werden. Bei Steuerungen ohne Display warten Sie bitte ca.1 Minute ab und überprüfen mit einem Refresh das Laufwerk a: der Steuerung, ob die Datei UPDATE.PLM nicht mehr vorhanden ist. In diesem Fall können Sie die PLM-Steuerung neustarten.

- Update über USB-Stick ist möglich, wenn in der Steuerung ein LZS mit der Version v21311040 oder neuer installiert ist. Dazu den Inhalt des Zip-Files auf einen USB-Stick entpacken, sodass sich auf dem USB-Stick im Hauptverzeichnis die Laufzeitsystemdatei lzs_vxxxxxxxx und die dazugehörige UPDATE.PLM befinden. So kann der Stick in den USB-Port der Steuerung gesteckt werden und das System erkennt nach einigen Sekunden automatisch die Update-Dateien und führt das Update durch. Bitte in der Zeit das System nicht ausschalten.


ARM-Generation

- Die ARM-Steuerung kann das Update über ftp, USB oder das Webconfig ausführen. Das Update über ftp und dem USB-Stick ist identisch zur Coldfire-Steuerung. Bitte dazu immer die Readme-Datei aus dem Zip-File beachten.

- Das Laufzeitsystem kann mit dem Webconfig-Tool, welches auf der Steuerung installiert ist, aufgespielt werden. Dazu benötigen Sie eine Verbindung zur Steuerung über ein Ethernet-Kabel mit einem PC. Starten Sie einen Browser und geben Sie in der Adressleiste die IP-Adresse der Steuerung ein z.B.: http://192.168.10.231 Es sollte ein Anmeldefenster erscheinen, das Sie auffordert einen Benutzernamen und Passwort einzugeben. Der Benutzername lautet 'plm700' und das Passwort 'admin'. Sie sollten jetzt die Oberfläche des Webconfig-Tools sehen. Über den Menüpunkt Systemupdate kommen Sie in das Fenster, in dem verschiedene Updates eingespielt werden können, unter anderem auch das Laufzeitsystem. Dazu klicken Sie auf den Knopf 'Durchsuchen' und wählen die Datei 'lzs_vxxxxx.bin' aus dem Zip-Verzeichnis aus und klicken anschließend auf 'Upload'. Damit wird das Laufzeitsystem erstmal auf die Steuerung geladen. Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, erscheint der Name des Laufzeitsystems mit Versionsnummer. Vor dem Namen ist ein kleines rechteckiges Feld, das noch angehakt werden muss, damit die Datei ausgewählt ist. Über den Knopf 'Install' wird das Laufzeitsystem auf der PLM700-A-Steuerung installiert. Wenn Sie noch das Häkchen bei 'Restart after update' setzen, startet die Steuerung selbständig nach dem Update neu und das neue Laufzeitsystem ist eingespielt und gestartet.

Wie rufe ich das Webconfig bei einer ARM-Steuerung auf?

- Um das Webconfigtool nutzen zu können, müssen Sie die Steuerung durch ein Ethernet-Kabel mit Ihrem PC bzw. Ihrem Netzwerk verbinden. Starten Sie einen beliebigen Browser und geben Sie in die Adresszeile die IP-Adresse der Steuerung ein z.B.: 192.168.10.231

- Daraufhin erscheint ein Fenster, in dem Benutzername und Passwort eingegeben werden müssen. Der Benutzername lautet 'plm700' und das Passwort 'admin'.

Meine PLM-Steuerung startet nicht mehr richtig. In den Schiebeschalterpositionen 'Stop' und 'Run' ist das Display dunkel und die Status-LED rot.

- Starten Sie die PLM-Steuerung im Boot-Modus.


- Starten Sie ein Terminal-Programm, z.B.: WinSt mit der Baudrate 115200 Baud.


- Geben Sie 'set updater 1' ein.


- Überprüfen Sie mittels 'show', ob bei Updater eine 1 steht.


- Starten Sie die PLM-Steuerung im Stop-Modus neu.


- Es sollte ein Status-Bildschirm zusehen sein (bei neueren Versionen in rot, bei älteren in blau).


- Führen Sie ein LZS-Update durch (siehe FAQ). Wir empfehlen die LZS-Version 'lzs_v21302282' und höher.


- Nach dem Update starten Sie die Steuerung wieder im Boot-Modus.


- Geben Sie 'set updater 0' ein.


- Überprüfen Sie mittels 'show', ob bei Updater eine 0 steht.


- Jetzt sollte die Steuerung wieder im Stop-, sowie Run-Modus laufen. Falls nicht, melden Sie sich bitte telefonisch bei uns.

Wie hoch ist die Standard-CAN-Geschwindigkeit?

Die Standard-Geschwindigkeit beträgt 125 kBaud.

Wie lang ist die maximale Kabellänge für den CAN-Bus?

Das lässt sich nicht so leicht beantworten, da viele Faktoren wie z.B.: Kabelqualität, Verdrahtung und CAN-Geschwindikkeit wichtig sind.

Wir empfehlen für den CAN-Bus eine maximale Kabellänge von 3 Metern. Praktisch möglich sind aber 25 Meter bei 1 MBaud und bis zu 5000 Metern bei 10 kBaud.


CODESYS ist eine Markenbezeichnung der 3S-Smart Software Solutions GmbH

ColdFire is a trademark of Freescale Semiconductor, Inc., Reg. U.S. Pat. & Tm. Off.

ARM is a registered trademark of ARM Limited (or its subsidiaries) in the EU and/or elsewhere.

Microsoft, Windows und das Windows-Logo sind Marken oder eingetragene Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern.

ePLAN ist eine Markenbezeichnung der EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG

AnyViz ist eine Markenbezeichnung der Mirasoft GmbH & Co. KG


Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.